Home

Auf vielfachen Wunsch wurden inzwischen auch Kategorien für die liebliche Lyrik und Prosa Welt eingebaut

Inzwischen auch möglich:

Liebe

Leidenschaft

Trauer

Verlassenheit

Kummer

Dies ist die Seite für Textschreiber, Autoren, Schriftsteller, Dichter und solche die es werden wollen. Diese Seite sollte jedoch nicht mit anderen ähnlichen Seiten, die auch als Autoren-Forum geführt werden, gleichgesetzt werden

Wir freuen uns, wenn Sie Werke mit den gewünschten Themen einstellen. Aber auch die leichte Muse ist uns sehr willkommen.

Kategorie:

Geschichten

Süffisant und leicht erotisch

Aphorismen

Politik und Gesellschaft

Café

Partner

Vorschläge und Anregungen

Gedichte

Dialekte und Mundart

Kochrezept

 Antijagd

Kabarett

Humor

Comic

 Satire

Regeln

Impressum

Forum Übersicht

Wer ist Online

Hilfe/FAQ

Letzte Beiträge

 

Gewünscht:

Satire, Humor, Comic

Kabarett, Anti-Jagd

mit allen Kategorien wie

Politik, Gesellschaft

aber auch Natur

Menschen

In Form von:

Gedichten, Geschichten

Kurzgeschichten

Zwei- drei- und viel-Zeiler, Limerick

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.


Die Bahn und ich

#1 von Helmut_Ganze , 21.09.2011 13:53

Die Bahn und ich

Wo kein ICE fährt auf Schienen und Gleisen,
ist manches beschwerlich beim Fahren und Reisen.
Die Bahn AG hat hier, das klingt nicht vermessen,
die Dienste am Fahrgast fast völlig vergessen.
Stand früher die Eisenbahn allzeit bereit,
hat viel sich verändert im Laufe der Zeit.
Die Bahnhöfe wurden fast alle geschlossen,
kein Schalter geöffnet, das macht schon verdrossen,
für Fahrkarten gibt es dafür Automaten,
wer die nicht bedienen kann, dem ist zu raten,
nicht ohne den Fahrschein den Zug zu besteigen,
das wird ziemlich teuer, wie Beispiele zeigen.
Was bleibt, sind nur Bahnsteige, öde und leer,
den Mann mit der Kelle, den sieht man nicht mehr.
Graffitibesprühte Gemäuer erschrecken
und Unrat und Schmutz zieren Winkel und Ecken.
Man steht ganz verloren, auf sich nur gestellt,
nichts bleibt, wie es ist, in der flippigen Welt.

Heidenau, den 21. 09. 2011


Helmut_Ganze  
Helmut_Ganze
Sehr versierter Autor
Beiträge: 12
Registriert am: 16.08.2011


   

Realitäten
Die unendliche Geschichte

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor