Home

Auf vielfachen Wunsch wurden inzwischen auch Kategorien für die liebliche Lyrik und Prosa Welt eingebaut

Inzwischen auch möglich:

Liebe

Leidenschaft

Trauer

Verlassenheit

Kummer

Dies ist die Seite für Textschreiber, Autoren, Schriftsteller, Dichter und solche die es werden wollen. Diese Seite sollte jedoch nicht mit anderen ähnlichen Seiten, die auch als Autoren-Forum geführt werden, gleichgesetzt werden

Wir freuen uns, wenn Sie Werke mit den gewünschten Themen einstellen. Aber auch die leichte Muse ist uns sehr willkommen.

Kategorie:

Geschichten

Süffisant und leicht erotisch

Aphorismen

Politik und Gesellschaft

Café

Partner

Vorschläge und Anregungen

Gedichte

Dialekte und Mundart

Kochrezept

 Antijagd

Kabarett

Humor

Comic

 Satire

Regeln

Impressum

Forum Übersicht

Wer ist Online

Hilfe/FAQ

Letzte Beiträge

 

Gewünscht:

Satire, Humor, Comic

Kabarett, Anti-Jagd

mit allen Kategorien wie

Politik, Gesellschaft

aber auch Natur

Menschen

In Form von:

Gedichten, Geschichten

Kurzgeschichten

Zwei- drei- und viel-Zeiler, Limerick

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.


Der kleine Zip (im Winter)

#1 von trebron horts , 13.12.2007 17:33

Der kleine Zipp


In der tief gefrorene Winterwelt
ist Zipp auf sich allein gestellt.
Er ist aus seinem Nest gefallen,
hat noch nicht so starke Krallen.
Er hopst herum, sucht was zu fressen,
jedoch er kann es grad vergessen.
Hartes Eis und tiefer Schnee,
oh da tun die Füßchen weh.

Die Mutti hat Ihn wohl verloren,
gestern wäre er auch fast erfroren.
Hatte dann noch einmal Glück,
als er trifft im Wald den Dick.

Dick das kleine braune Eichhörnchen,
isst beim Mittagessen seine Körnchen.
Sieht den Zipp, erkennt die Not,
sagt: komm herein ich habe Brot.

Zipp lässt sich das nicht zweimal sagen,
braucht auch nicht mehr nachzufragen.
springt in’s warme Loch hinein,
sagt: ich bin Zipp, wie ist das fein,
hier bei dir, dem Freund zu sein.

Das Eichhörnchen ist auch sehr gut erzogen,
sagt: Ich bin Dick und wohn’ hier oben.
Bleib bei mir, schone dein Gefieder,
im Frühling kommt die Sonne wieder.
So lange haben wir noch Futter,
womöglich findet uns auch deine Mutter.

Die Zeit vergeht, es taut das Eis,
der Schnee, er schmilzt, nichts ist mehr weiß.
Überstanden ist der Winter,
Auf der Wiese spielen Kinder.

Inzwischen groß ist er, der Zipp
und kann bereits gut fliegen.
Von Baum zu Baum springt auch der Dick,
bis sich die Äste biegen.


trebron horts, 02/12/01


th Hemmungslos

 
trebron horts
Moderator und Autor
Beiträge: 103
Registriert am: 16.07.2007


   

Lise
Auf der Lauer

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor