Home

Auf vielfachen Wunsch wurden inzwischen auch Kategorien für die liebliche Lyrik und Prosa Welt eingebaut

Inzwischen auch möglich:

Liebe

Leidenschaft

Trauer

Verlassenheit

Kummer

Dies ist die Seite für Textschreiber, Autoren, Schriftsteller, Dichter und solche die es werden wollen. Diese Seite sollte jedoch nicht mit anderen ähnlichen Seiten, die auch als Autoren-Forum geführt werden, gleichgesetzt werden

Wir freuen uns, wenn Sie Werke mit den gewünschten Themen einstellen. Aber auch die leichte Muse ist uns sehr willkommen.

Kategorie:

Geschichten

Süffisant und leicht erotisch

Aphorismen

Politik und Gesellschaft

Café

Partner

Vorschläge und Anregungen

Gedichte

Dialekte und Mundart

Kochrezept

 Antijagd

Kabarett

Humor

Comic

 Satire

Regeln

Impressum

Forum Übersicht

Wer ist Online

Hilfe/FAQ

Letzte Beiträge

 

Gewünscht:

Satire, Humor, Comic

Kabarett, Anti-Jagd

mit allen Kategorien wie

Politik, Gesellschaft

aber auch Natur

Menschen

In Form von:

Gedichten, Geschichten

Kurzgeschichten

Zwei- drei- und viel-Zeiler, Limerick

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.


Traum

#1 von trebron horts , 24.08.2007 15:03

Mein Traum

Die Sonne schien an diesem Tag mächtig. Es war angenehm warm. Sie schickte ihre leuchtenden Boten durch das Laub der Bäume. Ich ritt mit meinem Silas durch den kleinen Wald, abseits der Wiesen und Felder. Vögel sangen Ihr Lied, ein Eichhörnchen sprang von Ast zu Ast. Eine klitzekleine Maus überquerte meinen Weg.
In der mir vertrauten Art des Wanderreitens, sass ich locker im Sattel und beobachtete entspannt die Natur um mich herum.
Dann sah ich in einiger Entfernung das Funkeln von Wasser. Es war ein kleiner See. Doch halt! da stand angebunden an einen Baum ein Pferd. Es war ein schönes Tier. Es liess sich das saftige Gras am Rande des Ufers schmecken.
Doch wo war die Besitzerin oder der Besitzer dieses Pferdes?

Dann! Ich sah Sie . Sie stieg aus dem See, erinnerte mich an einen Engel. Das Wasser auf Ihrem zarten Körper funkelte wie tausend Diamanten. Sie kam auf mich zu, ich stand wie angewurzelt. Bekam keinen Ton heraus.
Dann stand Sie vor mir, ganz dicht. Ich spürte den feuchten Körper, den warmen Atem. Es war als wollte Sie mich küssen........
Ich wachte auf. Es war ein Traum, ein wunderbarer Traum! Jedoch der warme Atem kam von Leo, meinem Hund. Ich war eingeschlafen auf der Liege im Garten, schade!

trebron horts 10-08-2002


th Hemmungslos

 
trebron horts
Moderator und Autor
Beiträge: 103
Registriert am: 16.07.2007


   

Cindy und Aragon (die Katzen)

Herzlich Willkommen im Gedichte Portal.

Der Forum-Inhaber distanziert sich ausdrücklich von der hier eingeblendeten Werbung. Für diese Werbung ist die Betreiberfirma der Scripte verantwortlich.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor